Immer das richtige Modell

Seit der Strommarktliberalisierung haben mehr und mehr Kommunen den Entschluss gefasst, bei der Energieerzeugung und -versorgung ihre Selbstbestimmung zu stärken. Und das aus gutem Grund. Denn nachhaltige Konzepte schonen die Haushalte der Städte und Gemeinden sowie die Umwelt.
Seit vielen Jahren begleiten wir zahlreiche Kommunen und deren Bürger als regionaler Partner auf diesem Weg zu mehr Eigenverantwortung. Konstruktiv und mit einem hohen Maß an Verständnis und Know-how. So ermöglichen unsere individuellen Lösungen zum Beispiel eine kommunale Beteiligung an der Energieerzeugung und -versorgung, reduzieren gleichzeitig aber die damit verbundenen Risiken auf ein Minimum.
Die Grundlage für ein derart maßgeschneidertes Konzept ist der auf die kommunalen Bedürfnisse abgestimmte Konzessionsvertrag. Dieser Vertrag beinhaltet auch eine Option zur Gründung einer gemeinsamen Netzgesellschaft. Während wir in diesem Fall die kaufmännische und technische Betriebsführung übernehmen und dadurch die Versorgungssicherheit weiterhin gewährleisten, erhält die Kommune durch die Beteiligung Einfluss auf die künftige Ausgestaltung ihres lokalen Netzes.
Der genau abgestimmte Konzessionsvertrag unterstützt die Kommune auch bei der Entwicklung wertvoller Zukunftsperspektiven. Denn die Kooperation mit der Süwag Energie AG kann auf weitere energierelevante Felder ausgedehnt werden. So kann eine gemeinsame Gesellschaft für regenerative Energien einen in vielerlei Hinsicht wertvollen Beitrag für Ressourcenschonung und Energieeffizienz leisten. Erfolgreiche Beispiele hierfür sind Fotovoltaik-Anlagen und die Umsetzung dezentraler Energiekonzepte.

Konzessionsabgabe
Die  Konzessionsabgabe ist eine der wichtigsten Einnahmequellen für Kommunen.  Die Abgabe ist sicher und kann nachhaltig im Haushalt der Kommunen verplant werden.

Die Bemessung und zulässige Höhe der Konzessionsabgabe ist in der Konzessionsabgabeverordnung geregelt und richtet sich nach der Art der netzseitigen Versorgung der Lieferstellen. Bei der Stromversorgung gibt es drei Belieferungsarten:

  • Allgemeine Tariflieferungen (hohe Konzessionsabgabe in Abhängigkeit zur Einwohnerzahl der Kommune)
  • Schwachlaststrom (mittlere Konzessionsabgabe)
  • Sondervertragskunden (niedrige Konzessionsabgabe)

Bei der Gasversorgung ist wiederum die Art der Nutzung von Bedeutung. Wird das Gas ausschließlich zum Kochen oder für die Bereitung von Warmwasser genutzt, dann ist die hohe Konzessionsabgabe fällig. Die niedrige Konzessionsabgabe wird bei Sondertarifen (in der Regel bei Heizkunden mit einem hohen Verbrauch) fällig. Die restlichen, mittleren Konzessionsabgaben werden bei den "Sonstigen Tariflieferungen" verortet. Bei der Bemessung der hohen und mittleren Konzessionsabgabe für Gas ist ebenfalls die Einwohnerzahl maßgeblich.

Eine wichtige Partnerschaft
Als regionaler Partner der Kommunen zahlen wir die höchstzulässige Konzessionsabgabe. Durchschnittlich werden insgesamt rund 52 Millionen Euro an Konzessionsabgaben an Städte und Gemeinden überwiesen.

Gemeinderabatt
Aus den Verpflichtungen des Konzessionsvertrages, erhalten Städte und Gemeinden für kommuneneigene Lieferstellen, die in Niederdruck (Gas) oder Niederspannung (Strom) abgerechnet werden,  einen Rabatt in Höhe von zehn Prozent auf den Netzzugang. Dieser Rabatt wird im Gutschriftsverfahren abgewickelt
 


 

Ansprechpartner

Um Ihnen den Ansprechpartner in Ihrer Region zeigen zu können, benötigen wir Ihren Ort oder Ihre Postleitzahl: